Ottorismen

Fueller

1969 (Juni)

Talwärts

Graue Schwaden legen sich über das kleine Tal
mit dem schmutzigen Flüsschen,
die Sonne schleudert ihre Wärme.

Nebelschleier steigen hoch und dringen in die Hütten,
die Holzfeuer schwelen in engen, warmen Öfen.
Regenwolken zerfetzen an den Felsen und den Dächern.

Die Asche in den Öfen wird kalt,
die Hände werden kalt, die tauben Füße stoßen sich an den Felsen.
Die Füße sehen nicht, sie hören nicht, sie schmecken nicht, sie riechen nicht, sie fühlen nicht.
Nicht?
Doch, sie fühlen.
Den Schmerz; die Felsen; die Kälte; die Nässe.

Sie gehen. Sie tragen. Sie müssen tragen. Sie tragen ihn zum Fluss.
Er ist zugefroren. Er friert. Er geht auf dem Eis des Flusses zum Fluss.
Die Füße stampfen. Stampfen das Eis; treten.
Das Eis ist schwächer. Es gibt nach. Die Füße sind Sieger.
Der Mensch ertrinkt.

Die Füße brauchen nicht mehr zu tragen, versinken im Flüsschen.
Sie haben das kalte Eis zertreten, wie man einen Soldaten zertritt, haben ihn besiegt, den Menschen,
die Last, die Bürde abgeworfen, sind frei. Im kalten Wasser.
Die Füße sind kalt und tot.
Der Mensch ist tot.
Die Wolken ziehen fort.

Die Sonne schleudert ihre Wärme
ins Tal.

(14. Juli)

Ich habe keine Angst, dass sich nach meinem frühen Tode nichts mehr von mir irgendwo befindet.
Denn erstens bleiben einige Sachen oder Gedanken bei den Menschen und dem Leben zurück,
zweitens lasse ich mich einfrieren oder für so lange wie möglich konservieren,
und drittens ist von mir selbst dann noch etwas da, wenn gar nichts mehr da ist,
weil auch das Nichts etwas ist.

Die Tatsache, dass ich nicht da bin, ist ein Faktor, und dieser ist etwas.
Wenn ich da bin, ist das Nichts von mir nicht da, bin ich nicht da, besteht von mir das Nichts.
Da aber das Nichts ist, bin auch ich da, obwohl, oder besser, weil ich nicht da bin.
Irgendetwas, ich oder das Ich-Nicht, ist also vorhanden, der Faktor, der mich da sein lässt.

Viertens könnte es sein, dass die Zeit nach der größten Ausdehnung des Universums
durch das Wiederzusammenziehen desselben rückwärts läuft, ich später nach meinem Tode
also wieder als älterer Mann entstehe und immer jünger werde.

Ich weiß aber nachher nicht, was ich gemacht habe.

(19. Oktober)

Sein ist.
Nichtsein ist.
Sein ist, wenn Nichtsein nicht ist.
Nichtsein ist, wenn Sein nicht ist.

Wenn ein Ding ist, sind Sein und Nichtsein in ihm enthalten, das Herausstellen beziehungsweise Verdrängen eines beider Fakten bewirkt das Sein oder Nichtsein.
Am Anfang eines Dinges sind also Sein und Nichtsein beieinander.

Vor dem Anfang eines Dinges ist erst das Nichtsein desselben vorhanden, das Sein beginnt erst mit dem Anfang zusammen mit dem Nichtsein.

Ist das Ding, wechseln sich Sein und Nichtsein entweder durch die einzelnen Faktoren und Begebenheiten miteinander ab, oder, wie beim Menschen, herrscht bis zum Tode das Sein vor, um dann vom Nichtsein abgelöst zu werden. Doch trotzdem tritt auch das Nichtsein während des Lebens, oft zwar schwächer als beim Tod, aber manchmal auch fast so schrecklich auf, nämlich wenn der lebende Mensch sich von anderen oder einem anderen getrennt hat.

Die negativ empfundenen Ausmaße des Nichtseins wachsen mit der Entfernung und vor allem mit der Zeiteinheit, die den Menschen von seinesgleichen trennt.

Während des Sterbens nun verdrängt das Nichtsein desselben das Sein, von der Perspektive der Menschen aus gesehen. Für sie ist der Tote dann nur noch als Nichtseiender vorhanden.

In Wirklichkeit aber, also relativ, vom objektiven individuellen Standpunkt zwischen Leben, Tod und Universum gesehen, besteht auch jetzt neben dem Nichtsein das Sein fort, ähnlich wie vor der Geburt, mit der Ausnahme, dass das Sein nun nicht mehr überhand nehmen kann, den Menschen „leben“ lässt, wie es geschieht, wenn durch sein Leben das Sein erforderlicher ist als das Nichtsein.

Die Verteilung von Sein und Nichtsein besteht nach dem Tode aus dem immer gleich bleibenden Verhältnis, das die Verstärkung des Seins auf keinen Fall zulässt. Sollte ein Mensch totgeglaubt sein, nach einigen Minuten aber das Leben wiedererlangt haben, trifft dies natürlich nicht zu. Zum Moment des (scheinbaren) Todes hin nimmt das Nichtsein zu, bis es fast jenen Punkt erreicht hat, der dem des absoluten gleichkommt. Die wenigen Minuten zur „Wiederauferstehung“ verlaufen in der eben genannten Phase, bis sich die beiden Faktoren zum Verstärken des Seins zurück-„mischen“. Ist der Punkt der Lebensfähigkeit wieder erreicht, liegt es am Zustand des Menschen, ob das jetzige Verhältnis Sein – Nichtsein in diesem Zustand bleibt, ob es sich zu Ungunsten des Nichtseins verändert, wenn der Mensch einen kräftigen oder wichtigen Körper hat, oder ob es sich mehr verschlechtert, bis der Mensch nahe dem Tode ist.

Ist er nicht stark genug, wird das Sein allen Überlegungen nach wahrscheinlich reduziert, bis das Nichtsein die Stärke angenommen hat, die es zum gleichbleibenden Fortlauf des Todes braucht. Das Verdrängen des Seins bewirkt das Nichtsein des Menschen, worin aber das Sein trotz allem, wie wir gesehen haben, enthalten ist. Siehe oben.

Sein ist.
Nichtsein ist.
Ist Nichtsein Sein?

Ja.

1979

Schreiben:
die Möglichkeit, mit einem eindimensionalen Faden ein zweidimensionales Gebilde zu schaffen,
das als dreidimensionale Phantasie zur vierdimensionalen Welt wird.

Der Alkohol zum Schütteln zwingt,
die Blase zum Entleeren bringt.

Hätt' ich nicht die Nacht durchwacht,
wäre ich wohl aufgewacht.

Fremden zeigt ein guter Deutscher keine Sympathie.
Wer sie doch sympathisch findet, ist ein Sympathisant.

1980

Ob der OB
wohl zum Wohl
aller Verdammten aller
Institutionen, die Institutionen
ablehnen, die ablehnen,
jemals wieder jemals
einen Finger, einen
einzigen, den einzigen,
den man den
anderen reichen, anderen
geben, nicht geben
oder doch oder
auch nicht, auch
ganz anders, ganz
schmerzfrei, weil schmerzfrei
nicht nur nicht
besonders angenehm, besonders
wäre, sondern wäre
Schluss – endlich Schluss.

1989

Ödipuskomplex:
nicht Vater – Sohn als Konflikt,
sondern Mutter – Sohn

Amerikaner mögen dumm, eitel, selbstgefällig oder einfach nur kulturlos sein:
sie sind zumindest selbst-gefällig.
Heißt:
stolz – sie selbst.

Satzzeichen zeichnen einen Satz:
Braun, schweig!

Größenwahn: der Sack in China fällt um, weil mir daran gelegen ist.
(Chaos-Forschung, es genügt ein Elektron)

Ein kurzer Film, in dem die Personen nur in Spiegelungen erscheinen.
Immer kleiner als 1.
Kurzfilm:
Haus mit vielen Fenstern.
Es wird dunkel.
Fernseher gehen an.
Zoom zurück.
Fenster bilden Raster.
Für einen Bildschirm.
Der zeigt ein einziges Bild.
Ein Programm.

Nach einem besonders albernen Film kann man das Gefühl bekommen, erwachsen zu sein.

Ich fürchte die Spinne und ihre Netze.
Als Fliege.

Der Fallschirmspringer wickelt seinen Fallschirm selbst.

Franz und Adolf, die ungleichen „Deutschen“:
Aus-/Einsiedler in Deutschland. Der eine introvertiert, der andere extrovertiert.

Franz Kafka – Adolf Hitler
Brief an die Mutter

Ein Freund, der lebt: Fragen, die sich (noch) stellen lassen.

„Sie haben Ihr Gebiss zu Hause vergessen?
Macht nichts, unsere Hamburger können Sie ohne noch besser genießen.“

Jungen haben Spielzeug.
Mädchen haben Puppen.

Schade. Kafka durfte nicht erwachsen.

Der Kamikaze war einmalig.

Die „bekennende Kirche“: Ein „Ja“ zum Hakenkreuz.
Warum nicht: „verkennende“? Halleluja.

Kolonialwaren
Wir führen: Reis, Mais, Kartoffeln, Körner, Krieg.

Du schreibst? Statt zu sprechen?

Die Unzerstörbarkeit des Mondes hat etwas Tröstliches.

5. 10. 89: „Viel Glück, viel Erfolg und Segen …“
wünscht man den Ostzonalen.

Reinkarnationsphantasien: durch Identifizierungen in der Kindheit vorbesetzt (der kleine Prinz/die Prinzessin).
Kind ist Prinz/Prinzessin, lebt bei „Rückführung“ wie im Märchen.

Schnöder Religionsersatz: Die Partei hat es erlaubt.
DKP-Treffen 89 – Genossenzitat: „ENDZIEL des Sozialismus …“

So und so alt bin ich geworden.

Die Sterne werden uns auch dann noch leuchten, wenn wir sie nicht mehr sehen werden.

1991

„Der nächste, bitte!“
„Die nächste, bitte!“
Die nächste Bitte …

„Hurra, hurra, ich habe Hautkrebs
durch das Ozonloch –
und in fünf Jahren seid Ihr alle Brathühner …“
Zunächst kann ein lärmend herankurbelnder Rollstuhlfahrer die eigene Konzentration stören.
Anschließend kann die Konzentration auf die eigene Sache lächerlich unwichtig sein.

Die meisten Playbacker verraten sich durch die Streicher.

Der kalte Krieg im Film: der einfach nicht sterben wollende Wolfgang Kieling in einem Hitchcock-Film;
das abgebrochene Messer in seiner Brust war nicht kalt genug;
erst sein Kopf im flammenlosen Backofen erhitzte ihn auf Todeskälte.
Heute würde man wohl eine Mikrowelle zu Hilfe nehmen.

Jeder Mensch riecht anders. Was? Wie?

Es werde Light!
Vorbei die Zeiten, als alles noch frisch war: die Nahrung, die Kleidung, der April …
Erfrischt genug, möchte sich niemand mehr über die Gebühr belasten und lightet;
Kalorien, Koffein, Nikotin – dahin.
Alles und jeder wird leichter. So leicht, daß es nur noch ein kleiner Sprung ist zum Fliegen.
Und damit des Menschen treuer Gefährte mitkommen kann: Hundefutter light im Sonderangebot.

Behende lief die Fliege über den frisch gemähten Rasen.

Platz des himmlischen Friedens: die Chinesen haben es geschafft. Mit nur zweieinhalbtausend Toten die Ruhe wiederhergestellt.

Fingerzeig: was könnte, wäre der Mensch ohne ihn?

Alkoholvergiftung – ein Tor zum Wahnsinn.

Über die Jahrhunderte go west: der Sonne nachlaufen.

Die Schlange im Paradies: hinfort, Paradies.
Die Schlange im Sozialismus: hinfort, Sozialismus.

Die Ostsee tritt Skandinavien ganz schön in den Bauch. Man nennt sie auch die Baltische See.

Jugoslawische Kretins fahren nach Holland.
Haben im Sinne: hol Land.
Kommen zurück mit der Mobilmachung im Tornister.
Die Frauen
und Mütter
und Töchter beklagen's.

Personal pro nomen
– ich traue mir
– ich traue mich

Mutter hatte gelungene Fehlgeburten.
Trotzdem fühle ich.
Etwas.

1993

„Gemeinschaftsanlagen für Urnen“
Was? Wofür?

Reflexe sind sich selbst am nächsten.

Es werde ultra!
So wünsche ich mir Werbung:
ultraviolett mit Ultraschall –
unsichtbar und schnell vorbei.

Ultra in der Buchstabensuppe: Uralt.

Es werde hyper!
Dann hyperbolisch.
Dann hyperalgetisch.
Und weil's so schön ist: Hysterese.

Eine DDR-Informantin vergisst. Nach dreißig Jahren.
Eine Schriftstellerin vergisst. Nach dreißig Jahren.
Los Angeles hat ein mildes Klima. Wohl zu mild für Wölfe.

Ein Reporter: „Die Flugzeugentführung ist glücklich verlaufen.“

Gewachsen: der Blumenkohl.
Gewuchert: das Hirn.
Überwuchert: der Atompilz.

Kleinere Familien benötigen scheinbar größere Familienpackungen.

Chopin: für einen Marsch reicht ein Klavier.

Unter-halten: mehr will, kann das Fernsehen nicht.

Anstößiges: anständiges Anstoßen des Steins.

Dass das Das, das das Dass nicht tangiert, das Dass auch nicht ersetzen kann: das ist keine Frage.

Satz ist ein Satz von Sätzen.

Carl Orff hat wahrscheinlich viel von Wagner gehört.

Ehemalig heißt nicht: es ist vollbracht.
Im ehemaligen Jugoslawien heißt es:
endlich den ersten Weltkrieg vollbringen –
voll bringen.

Der Affe laust sozial.
Der Mensch sozialisiert lausig.

Wiedergeben. Wieder geben.
Widerspiegeln. Von sich aus.
Von mir aus.

Bier hängt als Fahne zum Halse heraus.

1995

Zu Tode kommen.
Zum Tod kommen.

Prähistorische Horden schlugen sich angeblich gegenseitig tot:
Dank der Zivilisation heutiger Tage ist ein heutiges Jugoslawien zum Glück der Betroffenen undenkbar.

Dativ elativ:
Auszug aus dem Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit

Srebrenica ist so nah.
Opfer müssen Obacht geben:
Serben gern ihr Leben nehmen.

1999

Als fingernägelbeißendes Kind sah ich sie nur tot lang gewachsen.

Die Lawine ist abgegangen.
Nach den Schau-Spielern.

Geschriebene Sprache ist einfach.
Gesprochene Sprache ist einfacher.
Geschriebene Sprache ist einfacher für sogenannte Leute vom Fach.
Gesprochene Sprache ist einfach für einfache Leute.
Leute brauchen einfach eine einfach zu schreibende gesprochene Sprache.
Wie Luther sagte: aufs Maul schauen.
So reden, wie man es gelesengeschriebengesagt hat.

Unmoralischer die Verhängung der Todesstrafe
oder die Art ihrer Durchführung?

Menschliches Versagen:
jemand versagt jemandem etwas.

Wenige verwenden Gedanken auf Gedankenstriche.
Spiegelstriche kommen zu kurz.
Noch kürzer kommen Bindestriche.

Wer ist sich schon selbst am nächsten?

Der kategorische Imperativ siecht unbekant vor sich hin.

Bilder logen nicht. Heute fragt man sie nicht mehr.

Vor lauter essen vergessen? Alles vergessen?

2005

Vor einem neuen Haus: ein neuer Kinderwagen, ein Kind darin?
Schnee treibt sich herum.
Am nächsten Tag: Noch immer treibt der Schnee sich herum.
Steht der Kinderwagen noch da. Auch das Haus, ein Kind darin?

Die Neue Straße verdient ihren Namen am ersten Tag.

Alles offen
Alle s offen
Alle soffen

Werkzeug ist Zeug.
Werk zeugt von mehr Zeug als Werkzeug.

10    Ist es zu schaffen?
  9    Angst in den Gesichtern
  8    die Zeit läuft davon
  7    schnell, schnell …
  6    es scheint zu spät zu sein
  5    alles umsonst?
  4    im Film klappts meist in der letzten Sekunde
  3    den Draht abklemmen!
  2    schneid ihn durch!
  1    zu spät …!
  0    Parterre

2007

Vatt ’n Fall!

Auch in diesem Jahr hört man im Radio noch von Eskimos.
Die Sauerkrautfresser werden es wohl nie lernen.

Hoch die internationale Solidarität?
Übrig geblieben ist lediglich ein Solidaritäts-Zuschlag.
Zugeschlagen wird bei Ausländern, wie gerade mit Indern geschehen.

Die Toten sprechen zu uns mit unserer inneren Stimme.

Wer im Grasshaus sitzt …

2008

Am Straßenrand auftauchende Gestalten, vor Schmerz gekrümmt gegen den Wind angehend.
Die eine hält sich das Ohr: vielleicht eine Entzündung.
Eine andere, der Straße abgewandt, versucht ihren Kopf mit ihrer Hand wieder in eine gerade Position zu drücken.
Zahnschmerzen scheinen die nächste zu peinigen, beide Hände ringen im Schal um Erleichterung des Unterkiefers.
Auch Jüngere hat diese seltsame Plage bereits erfasst, fast Kinder noch, und doch schon schmerzgewohnt nehmen sie ihr Leiden an; in einer kleinen Gruppe gehen mehrere gesenkten Hauptes gleichmütig ihres Weges.
Eine neue Volksseuche, die ansteckend ist?
Besorgt greife ich zum Handy. Wende mich aus dem Wind, halte schützend die zweite Hand vors Ohr.

Galgenhumor
Wer erst mal hängt, braucht sich nicht mehr festzuhalten.

Diesen Satz zu Papier bringen – ach nein, es ist ja kein Papier.
Diesen Satz niederschreiben – ach was, es ist eher ein Hochschreiben auf den Monitor.
Diesen Satz abtippen – ist dann doch mehr ein Uploaden.
Diesen Satz in Form bringen – nur noch ein Setzen.

2009

Warum im Internet ersteigern, wenn alles auf den Autobahnen und Landstraßen herumliegt und -steht:
Paletten, Spanngurte, Kühe, Kinder, Reifen, Bretter, Bottiche, Fahrräder …

Der Staat soll weniger subventionieren.
Aufbau und Schaffung von neuen Werten über eine Eigenheim-Zulage ist nicht mehr finanzierbar.
Als Alternative bietet sich da eher die Unterstützung des Gegenteils an, die preiswerte Vernichtung von Werten über eine Abwrack-Prämie.
Statt weiter beim Heim zuzulegen, wird lieber Schrott prämiert. Wann ertönt die konsequente Fortsetzung in der Forderung, Klopapier von der Mehrwertsteuer zu befreien?

2013

Du sollst nicht ehebrechen.
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib …
Ein sogenannter Gott, der gleich zwei seiner eigenen Gebote bricht?
Gäbe es ihn, er hätte es nicht nötig gehabt.

2018

„Guten Abend, meine Damen und Herren!
Ausführliche Nachrichten finden Sie wie immer auf tagesschau.de.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.“

Das Dach im Holzverschlag ist niedrig: also geduckt auf den Kopf achten.
Jemand geht vorbei und schickt sich an zu grüßen.
Man will ja nicht unfreundlich sein: also hinwenden und grüßen.
Der Kopf fühlt sich sofort missachtet an.

Gibt es außerirdisches Leben?
Oder müssen wir uns mutterseelenallein im Universum fühlen?
Nicht ganz. Knapp acht Milliarden engen uns bereits etwas ein.

Geld kann man nicht essen.
Das galt bislang für Münzen, jetzt auch für Bitcoins.

Die Filmgesellschaft präsentiert
Filmtitel
Darsteller …
Producer
Producer
Associate Producer
Consultant Producer
Executive Producer
Executive Producer
Executive Producer
Executive Producer
Executive Producer
Executive Producer
Co-Executive Producer
Co-Producer …
Regie

Wenn wir auf Aliens träfen, was anderes würde passieren als der wohlbekannte Kolonialismus?
Wie auf den außereuropäischen Kontinenten, so also auch auf fremden Erden.

Wer sich nicht mehr verbessern lassen will, hat das Lernen verlernt.

Der Kopf des Menschen soll immerhin fünf Kilo auf die Waage bringen;
genügend Hirnmasse vorausgesetzt.

In der Quantenmechanik beeinflusst Beobachtung die Messung.
Vielleicht passiert das nicht erst beim Öffnen eines Versuchskastens:
Wenn man Denken definiert als permanenten Strom von geschalteten Neuronen,
innerhalb dessen Bewusstsein diejenigen Gedanken existent sein lässt, die in den Vordergrund treten dürfen,
dann gehört dieser ununterbrochene Strom möglicherweise zum gesamten Quantenbereich eines Versuchs.
Dann wäre das Ergebnis eines Versuchs immer abhängig sowohl vom Versuchsaufbau als auch einem daran beteiligten Gedankenstrom.
Nicht verwunderlich, wenn wissenschaftliche Objektivität dadurch ausgeschlossen wäre.

2019

Frauenquote jetzt auch bei klassischen Komponisten.
Endlich! Nach so vielen Jahrhunderten des Wartens.

Der Klaviatur-Barcode enthält keinen Preis.

Fühlt man sich sicher, dann könnte es sein.
Ist man sich sicher, dann ist es wahrscheinlich.
Ist man sicher, dann ist es eigentlich.
Sicher, es ist.

Städte wie Amsterdam, Athen, Berlin, Delhi, Hannover, Kairo, London, Madrid, Moskau, (New) Orleans, Oslo, Paris, Stockholm, Warschau, (New) York und viele andere: mit Nennung ihres Bundesstaates liegen sie auf einmal in den Vereinigten Staaten.

Der Sparsame benutzt den alten Stift so lange wie irgend möglich, um den neuen zu schonen – bis dieser, endlich dringend gebraucht, ausgetrocknet ist.

Da geht viel vor:
Der Anführer geht vor.
Die Sicherheit geht vor.
Die Uhr geht vor.

Wo liegt Mexiko?
In Amerika?
Wenn „Amerika First“ gelten soll, warum dann eine Mauer zu den USA errichten?

Der/die Vorteil*in, alle Geschlechter*innen unter gemeinsame Dächer*innen zu pferchen:
Profi*innen können über mehr Textvolumen*in mehr Honorar*in verdienen.
(Allein in obigem Satz steckt ein Viertel mehr Vermögen.)

Das Neue an neuen Serien sind nicht die Dialoge.
„Das ergibt keinen Sinn.“
„Vertrau mir!“
„Ich wollte dich immer beschützen.“
„Es wird alles gut.“
„Was zur Hölle …“

Wohl nur eine Frage der Zeit, bis Blitzer in Landstraßenmautsäulen versteckt werden.

Statt Gesundheitsreformen: Schlussverkauf, am besten jeden Tag.
Gier überflügelt Krankheit und Gebrechlichkeit.

Ich denke: also bin ich?
Ich denke also: bin ich?

Es dürfte vieles an verkehrten Weltbildern aus actiongeladenen Blockbustern stammen.

Comedy-Serie bis zum Abwinken: „The Brexit“

Ich nehme den schmalen schwarzen Streifen Gewobenes und lege ihn zwischen die weißen Wölbungen.
Ziehe ihn in der Spalte mit etwas Zug nach unten, bis er straff gespannt ist.
Lasse ihn nach unten heraushängen, ohne den Zug zu vermindern.
Es scheint, als schnitte er sich fest zwischen den Wölbungen ein.
Diese drücke ich zusammen, bis sie geschlossen sind.
Ziehe nicht weiter am Bändchen, lasse es los.
Umfasse mit festem Griff das bis eben noch Gewölbte und lege es ab.
Mit einem Lesezeichen in sich, das auf seinem Weg wieder einige Seiten zurückgelegt hat.

Zumindest: Das ist so etwas wie ein Weniges. Wenigstens kann man von etwas ausgehen.
Mindestens: Das ist so etwas wie eine Mindestmenge. Man kann von einem Wenigsten ausgehend etwas meinen.
Inzwischen taucht der Begriff zumindestens inflationär auf.
Der Begriff wenigwenigstes ist zumindest bis heute noch nicht aufgetaucht.

Nachsatz

Literatur ist die Beschäftigung mit Zeichen-Bildern; den Bildern, die die eigene Phantasie zeichnet.
Nachzeichnet.
Neues oder Eigenes ist entstanden, wenn man es, wie Schopenhauer schrieb, nachlesen kann.
Zur Erbauung nach liest.
Statt sich vor lesen zu lassen.