Kommatest

Komma

Das Komma als verjüngter Nachfahr des Schrägstriches hat sich über die ursprüngliche Verwendung als
Zeichen für das Zeilenende zu einem weit darüber hinausgehenden wichtigen Satzzeichen mit der Fähigkeit
zur Beeinflussung ganzer Satzbedeutungen entwickelt – in diesem kommalosen Satz taucht es wie so oft bescheidenerweise aber gar nicht erst auf.

Für meine frühere Bürotätigkeit hatte ich mir 1994 zu Hause einen Satz mit relativ vielen Kommas ausgedacht. Wer 90 Prozent der fehlenden Kommas in der kommalosen Fassung richtig setzte, wusste die Kommaregeln in meinen Augen ausreichend anzuwenden. Der Satz ist Open Source. Kommas einblenden mit dem Button unten rechts.

Ein Satz der noch mal für sich genommen weder einen Sinn ergibt noch über Kommas
verfügt noch jemals redigierbar war und sowohl den Leser verwirrt als auch genau genommen
für alle überflüssig ist kann für den Einzelnen der nach Regeln sucht und andere die sich
damit noch nicht beschäftigt haben oder auch nicht wollten zu dem Ergebnis führen dass
irgendjemand einem anderen rät sich mit diesem Gebiet nicht weiter auseinanderzusetzen
beziehungsweise erst recht loszulegen und ihm weiterhin nach sorgfältiger Prüfung der Sachlage
den Tipp gibt genau diesen Satz zu Hause sorgfältig da­raufhin zu untersuchen welche Regel in
Frage kommt und welche nicht kann aber auch dazu führen dass das Unternehmen stattdessen
abgebrochen wird da gültige Regeln gerade dort wo Zweifel aufgekommen sind im Duden
nicht auffindbar und vernachlässigt scheinen was den Verdacht nahelegt und immer wieder auch
teilweise bestätigt die Dudenredaktion kümmere sich um die eigentlich inte­ressanten Fälle am
wenigsten was bedeutete sich seine eigenen Regeln zu schaffen und anzuwenden darüber hinaus
dazu führte das Ganze nicht zu tierisch ernst zu nehmen denn alles was man versucht zu
entdecken ist in der Regel gut versteckt um zu verhindern dass außer einigen wenigen
Eingeweihten die wohlgesinnten Nachfolgenden zu viel erfahren was den Schluss zulässt zu viel
zu wissen ist nicht immer schwieriger sondern eher leichter als man glaubt.

31 fehlende, 2 optionale Kommas …


Ein Satz, der[,] noch mal für sich genommen[,] weder einen Sinn ergibt noch über Kommas
verfügt, noch jemals redigierbar war und sowohl den Leser verwirrt als auch genau genommen
für alle überflüssig ist, kann für den Einzelnen, der nach Regeln sucht, und andere, die sich
damit noch nicht beschäftigt haben oder auch nicht wollten, zu dem Ergebnis führen, dass
irgendjemand einem anderen rät, sich mit diesem Gebiet nicht weiter auseinanderzusetzen
beziehungsweise erst recht loszulegen, und ihm weiterhin nach sorgfältiger Prüfung der Sachlage
den Tipp gibt, genau diesen Satz zu Hause sorgfältig da­raufhin zu untersuchen, welche Regel in
Frage kommt und welche nicht, kann aber auch dazu führen, dass das Unternehmen stattdessen
abgebrochen wird, da gültige Regeln gerade dort, wo Zweifel aufgekommen sind, im Duden
nicht auffindbar und vernachlässigt scheinen, was den Verdacht nahelegt und immer wieder auch
teilweise bestätigt, die Dudenredaktion kümmere sich um die eigentlich inte­ressanten Fälle am
wenigsten, was bedeutete, sich seine eigenen Regeln zu schaffen und anzuwenden, darüber hinaus
dazu führte, das Ganze nicht zu tierisch ernst zu nehmen, denn alles, was man versucht zu
entdecken, ist in der Regel gut versteckt, um zu verhindern, dass außer einigen wenigen
Eingeweihten die wohlgesinnten Nachfolgenden zu viel erfahren, was den Schluss zulässt, zu viel
zu wissen ist nicht immer schwieriger, sondern eher leichter, als man glaubt.